Unterhalb des Schlosses in Český Krumlov hat die italienische Hymne geklungen

3.6.2016

Das fünfte Jahr von New Energies Rallye Český Krumlov, dem einzigartigen Wettbewerbs für die Fahrzeuge mit den alternativen Antrieben ist schon hinter uns. Die Südböhmische Regelmäßigkeitsrallye, die zum ersten mal in den Weltpokal eingegliedert wurde, hat mit seinem Besuch der Präsident der Internationalen Automobilföderation Jean Todt  Ehre erwiesen. Gerade er hat am Donnerstag, dem 26. Main in Český Krumlov einen von den Teilen der Sternenfahrt und damit den ganzen Wettbewerb gestartet.

„Ich bin froh, dass ich diese Rallye starten konnte;  ich wurde von allen beteiligten Parteien sehr herzlich empfangen. Ich möchte dem organisatorischen Team und ÚAMK dazu gratulieren, dass sie den Wettbewerb erfolgreich geschafft haben und ich möchte mich für das gut vorbereitete Programm meines Besuches in Český Krumlov bedanken,“ hat der FIA- Präsident Jean Todt gesagt.

Der Mann, der an der Seite von Michael Schumacher bei dem Gewinn seiner fünf Titel des Weltmeisters in Formel 1 gestanden hat, unterstützt seit Anfang seiner Tätigkeit an der FIA-Stirn sehr stark außer der Sicherheit des Straßenverkehrs auch neue Technologien. „Es ist deshalb ein riesiger Erfolg, dass er mit eigenen Augen so zahlreiches Startfeld von New Energies Rallye in Český Krumlov sehen konnte“, sagt Oldřich Vaníček, ÚAMK-Präsident. „Der Besuch von Jean Todt ist Gipfel des vieljährigen Bemühens und die riesige Genugtuung aller Krumauer Veranstalter,“ hat Karel Mach aus dem veranstaltenden Team von ČK motorsport angeführt.

Administrative und technische Übernahme haben 51 Paare absolviert. Sie haben anspruchsvolle Tests absolvieren müssen, bei denen der festgelegte Geschwindigkeitsdurchschnitt eingehalten werden musste, was vielmals überhaupt nicht einfach war. Die Fahrer haben sich während der Etappe am Freitag das Messegelände in České Budějovice angeschaut, am Samstag hatten sie einen Wettkampf vor der  „scharfen“ Geschwindigkeitsprüfung Rallye Český Krumlov an dem Lipno-Stausee. Außerdem haben sie während dieses zweitägigen Unternehmens weitere sechs Regelmäßigkeitsteste absolviert.

Vom Anfang an hat zu den besten die italienische Besatzung Nicola Ventura – Guido Guerrini mit dem elektrischen Renault Zoe gehört, die  an erster Stelle auch durch die Rampe im Hirschgarten in Český Krumlov durchgefahren ist. „Die Wettkämpfe waren wirklich sehr anstrengend. Auch trotz kleinen Fehlern haben wir ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielt – Premiersieg mit diesem Fahrzeug. Der Abschluss mit der Nationalhymne und Champagner, dank dem wir von Kopf bis Fuß nass waren, war phantastisch. Für viele Organisatoren in Italien könnte dies als Beispiel dienen. Der Wettbewerb gipfelte mit der unglaublichen Party einschließlich Feuerwerk,“ so viel die Bewertung der südböhmischen Veranstaltung von dem italienischen Piloten.

Mit der zweiten Stelle hat die inländische Besatzung Otta Kovařík und Petr Smutný überrascht, die die Reiseroute zum ersten mal erst in Český Krumlov in der Hand gehalten haben. „New Energies Rallye hat mich sehr erfreut. Ausgezeichnete Organisation, angenehme Atmosphäre, perfekt vorbereitete Strecken und gesunder Wettbewerbsgeist. Es gefällt mir, dass diesen Wettkampf wirklich jeder fahren kann und dass es weitaus nicht so finanziell anstrengend wie eine normale Rallye ist. Und hauptsächlich ist es sicher. Wenn Sie Autos, Wettkämpfe und ein bisschen Adrenalin lieben, sollten wir uns im nächsten Jahr auf dem Start treffen!“ sagt der beste tschechische Teilnehmer, Sieger ÚAMK Czech Trophy, Otta Kovařík.

Ein ausgezeichnete Atmosphäre hatte traditionell die Siegerehrung der Besten unterhalb des Krumauer Schlosses. Vollständigkeit wegen fügen wir an, dass in Kategorien VII & VIII für die KFZ mit anderen alternativen Antrieben František Vahala mit Ondřej Kroutil zu Sieger wurden, die Audi ČR mit dem Modell A3 Sportback g-tron repräsentiert haben.

Zufrieden waren auch beide Beobachter der Internationalen Automobilföderation FIA – Chef der Sportkommissare François Monath und der technische Delegat Carlos Funes. Wir hoffen, dass sich die Eindrücke aus ihrem Besuch in Südböhmen in der Gesamtbewertung widerspiegeln und in einem Jahr New Energies Rallye Český Krumlov wieder ein Bestandteil des Kalenders FIA Alternative Energies Cup sein wird.

„Unsere Ambitionen sinken nach der Premiere in dem Weltpokal sicher nicht. Schon jetzt beginnen wir, die Pläne für das nächste Jahr vorzubereiten. Ich glaube, dass positive Reaktion der Besatzungen zu der weiteren Erhöhung der Anzahl der Teilnehmer und zu einer größeren Reklame des Wettbewerbs verhelfen, die der Aufmerksamkeit sicher wert ist,“ mit diesen Worten hat das fünfte Jahr Pavel Kacerovský, Direktor von New Energies Rallye Český Krumlov abgeschlossen.

Text: Petr Šulčík und Pavel Kacerovský
Photo: Petr Skřivánek