Das achte Jahr mit der anspruchsvollen Strecke und mit einigen Neuigkeiten

25.2.2019

Aufgeblühtes Südböhmen wird in weniger als drei Monaten wieder dem Automobilwettbewerb gehören, in welchem über den Sieger weder die maximale Geschwindigkeit, noch die Technik bei der Durchfahrung der Kurven entscheidet. Czech New Energies Rallye, die Sportveranstaltung, welche für die Besitzer der Elektromobile, der Fahrzeuge mit dem CNG-, LPG- oder mit einem anderen alternativen Antrieb bestimmt ist, findet im traditionellen Frühjahrstermin ab 16. bis 18. Mai als Gleichmäßigkeitsrallye statt. Die Reihenfolge beim Wettbewerb wird also durch die präzise Einhaltung der vom Veranstalter festgelegten durchschnittlichen Geschwindigkeit bestimmt, in diesem Jahre werden die angemeldeten Besatzungen jedoch nach Regeln der Internationalen Automobilföderation auch anhand der verbrauchten Energie bewertet.

Bereits das achte Jahr der Czech New Energies Rallye ist wieder ein Bestandteil des dreizehnteiligen Weltpokals der Elektromobile. Im Rahmen der International Series FIA Electric and New Energy Championship 2019 fährt man um die Punkte außer in der Tschechischen Republik noch in Griechenland, in der Schweiz, in Portugal, Frankreich, Kanada, Polen, Slowenien, Spanien, Monaco und Island. Die Prestige und der Intensitätsgrad der einzelnen Unternehmen werden neu durch den Koeffizienten bestimmt. „Von Anfang an waren wir bemüht, den möglichst hohen Koeffizienten zu erreichen, und so haben wir für die Teilnehmer den schwierigen dreitägigen Wettbewerb mit dem Itinerar mit der Gesamtlänge von ca. 620 Kilometern vorbereitet,“ bestätigt der Hauptorganisator des Wettbewerbes in Český Krumlov Pavel Kacerovský.

Was wird das in der Praxis bedeuten? Während die Besatzungen in vergangenen Jahren vor der offiziellen Eröffnung die sogenannte Sternfahrt absolvierten und auf der nicht bewerteten Strecke aus einigen Startstädten ins historische Zentrum von Český Krumlov das Nachschlagen im Itinerar lernen, oder verschiedene Tücken, welche für sie die Veranstalter vom ČK Motorsport und ÚAMK South Bohemia Rallye Club vorbereitet hatten, begreifen konnten, werden sie diesmal gleich auf den ersten Kilometern schön scharf beginnen. Die Präsentationen, die administrativen und technischen Abnahmen werden am Donnerstag, den 16. Mai gleichzeitig an zwei Orten – im Areal der mittleren Industrieschule für Maschinenbau und Bauwesen in Tábor und gleichzeitig im modernen Technologiezentrum der Gesellschaft Kreisel Electric in der Nähe der österreichischen Grenzstadt Rainbach im Mühlkreis stattfinden.

Sofort nach dem feierlichen Start wird weitere Neuigkeit folgen, welche auch regelmäßige Teilnehmer dieser einzigartigen Rallye überzeugen könnte. Innerhalb von vier Stunden müssen die Wettbewerber nach dem Roadbook die relativ einfache Strecke nach Budweis bewältigen, unter Berücksichtigung der Gesamtlänge der ersten Etappe können jedoch die Paare mit Elektromobilen mit dem Dilemma konfrontiert werden, ob sie in der Lage sind, diese ohne eine Nachladung zurückzulegen, und ob sie dabei noch unterwegs ihren Tripmaster oder die notwendige Anwendung, welche die zurückgelegte Entfernung sowie die durchschnittliche Geschwindigkeit misst, zu eichen schaffen. Wenn die Kapazität der Batterie für restliche Kilometer nicht reicht, dann ist es ihre Aufgabe, an gewählten Orten selbst helfend (aber mit kleiner Hilfe des Veranstalters) eine öffentliche Ladestation zu finden, und während der festgelegten Zeit die freien Kabel auch mit weiteren Interessenten für die Nachladung der Energie zu teilen. Es kann nämlich ziemlich einfach passieren, dass bei einer Schnellladestation innerhalb von einigen Minuten zum Beispiel fünf „durstige“ Wagen eintreffen…

„Diese Art der freien Ladung haben wir bei der eRallye Monte-Carlo abgeluchst, an der wir im Herbst des vergangenen Jahres teilgenommen haben. Die Organisatoren dieses berühmten Wettbewerbs stellen die Stromquelle für die Besatzungen nur auf dem geschlossenen Nachtparkplatz sicher, sonst liegt es an jedem, wo und wie er laden wird. Wir haben Glück, dass in Südböhmen in der letzten Zeit gleich einige öffentlich zugängliche Stationen gewachsen sind, außerdem bieten wir den Besatzungen in der Zusammenarbeit mit der Firma Siemens, unserem neuen Technologiepartner, eine Schnellladestation direkt im Zentrum des Geschehens an. Wir sind überzeugt, dass diese Etappe für alle Elektromobilfahrer eine große Herausforderung darstellt,“ erklärt Pavel Kacerovský vom ČK Motorsport.

Nach der gemeinsamen Zeitkontrolle auf dem Budweiser Messegelände beginnt die Stoppuhr, die zur Bewältigung des zweiten Teils des Auftakttages bestimmte Zeit unerbittlich zu zählen, wo auf die Teilnehmer die ersten zwei zu messenden Gleichmäßigkeitsteste warten. Am Freitag und Samstag wird man auf weiteren vierzehn Strecken wetteifern, die meisten von ihnen führen auf Sprintstrecken der parallel stattgefundenen 47. Rallye Český Krumlov. Bis auf eine Ausnahme, den speziellen Test in der südböhmischen Bezirksstadt vor den Augen von tausenden Fans, fährt man die Czech New Energies Rallye im üblichen Verkehr ohne egal welche Sperrungen. „Für die Regularity Rallye ist das in aller Welt übliche Praxis, da an der Veranstaltung serienproduzierte Fahrzeuge teilnehmen, und die durchschnittliche Geschwindigkeit für einzelne Teste nie 50 Kilometer pro Stunde überschreitet. Die Besatzungen müssen also die Durchschnittsgeschwindigkeit und gleichzeitig auch alle Regeln der Straßenverkehrsordnung einhalten,“ macht Kacerovský aufmerksam, und fügt in einem Atemzug hinzu, dass die Gesamtlenge der zu messenden Teste fast 250 Kilometer, am meisten in der Geschichte des Wettbewerbes in Český Krumlov beträgt.

Die Premieren-Verbrauchsmessung der Elektromobile wird auf mehr als einer Hälfte der Gesamtstrecke verlaufen. In der Endbewertung wird die Freitagsetappe und auch der Auftakt-Teil (und gleichzeitig der mehr anspruchsvolle Teil) der Samstagsetappe berücksichtigt. Auf der Zielrampe unterhalb des Schlosses in Český Krumlov wird also zum Unterschied von vergangenen Jahren ein weiteres Pokalset für die ökologisch fahrenden Besatzungen vorbereitet. Während des verlängerten Wochenendes können sich die Teilnehmer ebenfalls auf reiches Begleitprogramm einschließlich des Eröffnungs-Galaabends im Fünfstern-Hotel Růže (zur Rose) freuen.

Das komplette Programm der 8. Czech New Energies Rallye 2019 finden Sie auf Internet-Seiten www.rallye-newenergies.cz, wo in nächsten Wochen alle notwendigen Informationen erscheinen. An der Veranstaltung kann jeder teilnehmen, der den Führerschein und das Fahrzeug mit dem Elektro-, CNG-, LPG- oder mit einem anderen alternativen Antrieb besitzt. Der Meldeschluss ist auf den 30. April festgelegt.

Fotografen: Jarda Červ a Petr Skřivánek