Handbuch für die Teilnehmer

Wollen Sie an der 8. Czech New Energies Rallye 2019 teilnehmen, und Sie wissen nicht, wie der Wettbewerb verläuft, und was Ihnen eigentlich bevorsteht? Wir haben für Sie folgendes Begriffswörterbuch vorbereitet, wo wir uns auf eine einfache Weise bemühen, Ihnen das Wichtigste zu erklären.

Die unten angeführten Informationen dienen nur zum besseren Verständnis für den Verlauf des Wettbewerbs. Sie ersetzen auf keinen Fall die völlige Fassung der Internationalen Sportordnungen FIA, der Sport- und technischen Vorschriften für E-Rally Regularity Cup und E-Rally Energy Consumption Cup, der Standardanweisungen für die Rally AS AČR der Sonderbestimmungen des Wettbewerbs. Alle diese Dokumente finden Sie im Abschnitt ANWEISUNGEN.

GLEICHMÄßIGKEITSRALLYE

Prinzip

Das Prinzip der Gleichmäßigkeitsrallye (Regularity Rally) ist die präzise Einhaltung der vom Veranstalter festgelegten durchschnittlichen Geschwindigkeit auf der Trasse der zu messenden Teste, der sogenannten Gleichmäßigkeitsteste (RS). Es kommt nicht darauf an, wer die gegebene Strecke am schnellsten passiert. Die Czech New Energies Rallye fährt man auf den für den üblichen Verkehr offenen Straßen ohne Sperrungen, bis auf eine Ausnahme, den Test vor den Augen von Fans auf dem Messegelände in Budweis. Die Pflicht der Besatzung ist die Einhaltung aller Regeln der Straßenverkehrsordnung – die Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Strecke des Gleichmäßigkeitstests überschreitet nie den maximalen Wert von 50 km/Std.

Bewertung

Auf der Strecke aller Gleichmäßigkeitsteste gibt es für die Besatzungen unbekannte Anzahl der Stellen, wo die geheime (unsichtbare) Zeitmessung verläuft. Die Messpunkte sind weder in den durch das Verkehrszeichen bezeichneten Gemeinden, noch mindestens 500 Meter hinter ihnen platziert.  Der Grund dafür ist, dass es innerhalb der bewohnten Zonen nicht notwendig ist, eventuelle Verluste nachzuholen. Der Schlüssel zur Bestimmung der Reihenfolge nach der Durchfahrt durch das Ziel ist die Summe der gewonnenen Strafpunkte. Die Abweichung in der Größe von 1 Zehntelsekunde von der idealen Zeit an jeder Messstelle (Ziel des Tests muss nicht unbedingt eine Messstelle sein) bedeutet die Pönalisierung mit 1 Strafpunkt. Wer in der Summe auf dem Konto die wenigsten Punkte hat, und zwar einschließlich der eventuellen weiteren Pönalisierungen, der gewinnt.

Ab 2019 wird im Rahmen der Czech New Energies Rallye, konkret im Laufe der ganzen zweiten Etappe und der ersten Sektion der dritten Etappe, neu auch der Verbrauch gemessen. Bei der Berechnung des Indexes, der die Endreihenfolge im Rahmen der Bewertung des FIA E-Rally Energy Consumption Cups bestimmt, wird mit der nominalen theoretischen Batteriekapazität des Wagens, mit der abgenommenen und verbrauchten Strommenge und Pönalisierung.

Chronometer

Die offizielle Zeit des Wettbewerbes ist die online-verfügbare astronomische Zeit auf Internet-Seiten www.time.is. Es wird unsererseits den Besatzungen empfohlen, dass sie im eigenen Interesse an ihren Messeinrichtungen synchronisierte Zeit haben. Die Zeitmessung auf der Trasse mit Gleichmäßigkeitstesten erfolgt in jedem Wettbewerbswagen durch zwei spezielle GPS-Einheiten von der spanischen Firma ANUBE Sport (www.anube.es), welche in der rechten unteren Ecke der Wind- und Heckscheibe des Wagens platziert sind.

VERLAUF DES WETTBEWERBS

Zeitkontrolle

Jede Besatzung hat während des Wettbewerbs den Zeitplan strikt einzuhalten. Die Eintragung der Zeit verläuft in den Fahrtausweis vom Zeitmesser am Standort der Zeitkontrolle (TC). Bei jeder TC ist ihr Bereich durch die Paneele sichtbar abgegrenzt – der Beginn ist mit dem gelben Zeichen und das Ende mit drei Querstreifen bezeichnet. In die Zone der Kontrolle darf die Besatzung frühestens im Laufe der Minute, welche ihrer idealen Zeit vorausgeht, einfahren. Wenn die ideale Ankunftszeit in die Zone der TC zum Beispiel um 11:34 ist, kann die Besatzung in die Zone frühestens um 11:33:00 einfahren und den Fahrtausweis wird sie dem Zeitmesser im Bereich 11:34:00 bis 11:34:59 vorlegen. Die vorzeitigen und späten Ankunftszeiten werden pönalisiert, maximale Verspätung in der Zeitkontrolle sind 30 Minuten.

Streckenabschnitt

Ein Teil der Strecke des Wettbewerbs zwischen Zeitkontrollen, welcher zu Gleichmäßigkeitstesten oder als geschlossener Parkplatz nicht ausgenutzt wird. Die für die gegebene Sektion in der Kopfzeile jeder Seite des Itinerars (Roadbook) angeführte durchschnittliche Geschwindigkeit hat nur informativen Charakter. Sie wird anhand der Gesamtentfernung und der Zeit, welche die Besatzung für diese Sektion nutzen kann, berechnet. Die Einhaltung der durchschnittlichen Geschwindigkeit wird nur auf der Strecke des Gleichmäßigkeitstests kontrolliert und bewertet!

Test-Start

Die Besatzungen starten in Gleichmäßigkeitsteste in der Reihenfolge, in welcher sie zum Standort START, der durch das gut sichtbare Paneel mit der schwarzen Flagge im roten Feld bezeichnet ist, kommen. Die Startprozedur im Rahmen der Czech New Energies Rallye ist im Jahre 2019 unbemannt – ohne Zeitmesser und ohne Chronometer. Die Besatzung kann in die Kontrolle jederzeit nach eigenem Ermessen starten, jedoch dies muss immer in der ganzen Minute nach der offiziellen Zeit des Wettbewerbs sein!

Beispiel: Die erste Besatzung kommt zum Standort START in der Zeit 8:43:50. Da zur ganzen Minute bloße zehn Sekunden fehlen, so entscheidet sie sich, zu warten und in die Kontrolle erst in der nächsten Minute, das heißt um 8:45:00 zu starten. Sobald sie auf der Strecke mindestens 100 Meter zurückgelegt hat, so ist das für die GPS-Einheiten ein Signal zur Fortsetzung der Messung. Achtung! Die Zeit wird nicht von dem Zeitpunkt an gemessen, wann das Fahrzeug in Bewegung gesetzt wurde, sondern immer von der gegebenen Minute, das heißt von der oben erwähnten Startzeit 8:45:00. Also wenn die Besatzung auf die Strecke des zu messenden Tests um 8:45:02 losfährt und die Fahrt fortsetzt, so muss sie damit rechnen, dass das Chronometer von Null (d.h. von der ganzen Minute) zu laufen beginnt. Inzwischen sind zum Start weitere Besatzungen gekommen, welche ihre Startzeiten nicht sinnlos verschieben dürfen, und sie müssen schrittweise in Intervallen nach einer Minute starten, also um 8:46:00, 8:47:00, 8:48:00, usw.

Gleichmäßigkeitstest

Für einzelne Gleichmäßigkeitsteste sind unterschiedliche durchschnittliche Geschwindigkeiten festgelegt, welche sich auf der Trasse mehrmals ändern können. Die genauen Stellen, wo es zur Änderung der durchschnittlichen Geschwindigkeit kommt, sind im Fahrtausweis bezeichnet. Der Durchschnitt ist nach dem Charakter der Strecke oder nach anderen lokalen Bedingungen eingestellt. Die Besatzungen können zur Messung der durchschnittlichen Geschwindigkeit die im Fahrzeug installierte Messeinrichtung, beliebige mobile Anwendungen (zum Beispiel das vom Veranstalter bewährte Rabbit Rally – Android, iOS; oder Rally Tripmeter – Android, iOS) verwenden, beziehungsweise jedes beliebige eigene Berechnungssystem wählen.

Das Mess- und Berechnungssystem der idealen Zeit auf der Strecke des Gleichmäßigkeitstests ist durch folgendes Schema und die Veranschaulichung des Itinerars erklärt:

 

 

Geschlossener Parkplatz – Parc fermé

Die Besatzungen der Elektromobile, welche sich zur Bewertung der FIA-Meisterschaft angemeldet haben, müssen während des Wettbewerbs die Regeln des geschlossenen Parkplatzes einhalten. Der abgegrenzte Raum wird vom Veranstalter überwacht, und die Besatzung muss ihr Fahrzeug nach dem Itinerar und dem Zeitplan zum Ende jeder Etappe oder in ihrem Verlauf in ihn abgeben. Der geschlossene Parkplatz – Parc fermé (PF) ist absolut in den meisten Fällen der Platz, wo die Ladung der Elektromobile verläuft. Die Reparaturen und andere Arbeiten am Wagen, welche mit der Ladung nicht zusammenhängen, sind nicht gestattet. Das Betreten des geschlossenen Parkplatzes wird vom Zeitmesser frühestens 15 Minuten vor der Abfahrtzeit auf die Strecke (vor der idealen Zeit in der Zeitkontrolle) ermöglicht, im Gegenteil nach der Ankunft muss die Besatzung den Bereich des geschlossenen Parkplatzes spätestens innerhalb von 15 Minuten verlassen.

Ladung der Elektromobile

Die Besatzung kann während des Wettbewerbs sein Elektromobil an den vom Veranstalter bestimmten Plätzen laden. Im Rahmen der 8. Czech New Energies Rallye 2019 erfolgt dies immer am geschlossenen Parkplatz nach der technischen Abnahme in der Zeit vor dem offiziellen Start des Wettbewerbs in Tábor und in österreichischem Rainbach im Mühlkreis, zwischen einzelnen Etappen (nachtsüber) und auch nach den Einleitungssektionen der zweiten und dritten Etappe.

Eine Ausnahme stellt die erste Etappe dar, wo die Besatzungen auf der Trasse von Startplätzen zur Zeitkontrolle in Budweis in öffentlichen Schnellladestationen (meistens mit der Leistung von 50 kW) wo auch immer auf der Trasse laden können, jedoch nur dort, wo es ihnen erlaubt wird, vom vorgeschriebenen Itinerar – auf dem Gebiet der Städte Písek und Budweis – abzuweichen. Wir ersuchen alle Besatzungen, auf andere  Wettbewerber maximale Rücksicht zu nehmen und nur so viel Energie zu laden, wie viel (selbstverständlich mit der Reserve) sie zur Überwindung des restlichen Abschnittes der Etappe benötigen werden. Anderenfalls kann ihr Verhalten für unsportlich gehalten werden.

Kalibrierabschnitt

Ein Teil der ersten Etappe, in welchem die Wettbewerbsbesatzung noch vor dem Gleichmäßigkeitstest 1 ihre zur Messung der zurückgelegten Entfernung bestimmte Einrichtung nach dem vom Veranstalter gemessenen Referenzwert einstellen kann. Nach den im Kalibrierabschnitt erworbenen Werten verarbeitet der Veranstalter mit der maximalen Präzision das Itinerar des ganzen Wettbewerbs. Hinter dem Ziel des bezeichneten Abschnittes ist es der Besatzung erlaubt, auf den Start zurückzukommen und die eingestellten Eichwerte zu kontrollieren.

0,000 – 5,012 km


Der Autor des Handbuches für die Teilnehmer der Czech New Energies Rallye ist der Direktor des Wettbewerbes Pavel Kacerovský.

ČK Motorsport & ÚAMK South Bohemia Rally Club © 2019